Schönheitsoperationen

Die Anzahl der ästhetisch plastischen Operationen hat sich innerhalb von 10 Jahren mehr als verfünffacht.
Bis zu 400.000 Deutsche sind es jährlich.

Schönheitsoperationen – Abzocke

Schönheitskliniken sprießen seit einigen Jahren aus dem Boden wie Pilze. In Deutschland sind es sehr viel mehr, als es richtig ausgebildete Fachärzte für plastische Chirurgie gibt! „Schnell, toll, billig“! Es herrscht eine Schnäppchenmentalität!

Die Schattenseite: Es müssen sich immer mehr Rechtsanwälte auf Leute einstellen, die bei Schönheitsoperationen entstellt wurden. Denn das „Schnell, toll, billig“ hat immer mehr Korrekturen misslungener Operations- ergebnisse zur Folge, und dann auch wieder Korrekturen der Korrekturen… Vom großen Geschäft mit dem Schönheitskult profitiert am Ende einer am wenigsten. Der Patient!

Was ist eine Schönheitsoperation?

Eine Schönheitsoperation oder kosmetische Operation ist ein chirurgischer Eingriff ohne medizinische Indikation. Die Schönheitsoperation dient damit einer oft nur subjektiv wahrgenommenen Verschönerung des menschlichen Körpers!

Motive für Schönheitsoperationen

Warum wollen so viele Frauen eine Schönheitsoperation? In erster Linie geht es um die Steigerung des Selbstwertgefühls, abseits von psychotherapeutischen Maßnahmen.

Das SELBSTWERTGEFÜHL heutiger Frauen ist durch die Schönheits-Manipulation der Medien im Eimer: Magazin-Coverbilder, Werbemodels, und Medien-Stars bilden ein Schönheitsideal, das vollkommen unrealistisch, und unerreichbar ist. Denn sämtliche dieser Bilder und Körper sind gefälscht, auf dem Bild nachbearbeitet, unnatürlich verschönert usw.

Wie funktioniert die Manipulation noch mal genau, dass wir Komplexe bekommen? Warum hält sich keine für schön? HIER!

Schönheitsoperationen bei Promis

In vielen extremen Fällen von mehrfachen plastischen Operationen, wie sie vor allem bei Prominenten zu beobachten sind, wird inzwischen von einer Dysmorphophobie als Ursache ausgegangen. Die betreffenden Personen haben dabei eine andere Wahrnehmung ihres Aussehens als ihre Umwelt. Sie finden sich ursprünglich hässlich (gar entstellt) und verfolgen mit den Operationen das Ziel der Herstellung ihres Idealbildes.

Hinzu kommt in diesem Bereich auch noch der Einfluss moderner Erwachsenenfilme. Vordergründig spricht man nicht über das Thema, doch hintergründig kennen und konsumieren es fast alle (Männer). Und junge Frauen können sich dem Vorbild nicht entziehen, das da körperlich oft eingeprägt wird. Die beliebtesten Darstellerinnen sind of Silikon-brüstige, künstlich anmutende Schönheiten, wie ehemals Dolly Buster. In der aktuell aufkommenden Szene der Virtual Reality sind viele Darstellerinnen ähnlich künstlich „optimiert“, wie auf Seiten wie VideosPornoRV zu finden (Achtung, die Seite bitte nur mit über 18 Jahren besuchen). Man darf nicht vergessen wie präsent das Thema und der Einfluss gerade heute in der Internetgesellschaft unter Jugendlichen ist.

Risiken

Jede Schönheitsoperation ist, wie jede Operation, mit Risiken verbunden. Hinzu kommt das spezielle Risiko, dass das Ergebnis nicht den Erwartungen und Versprechen entspricht. Es können sichtbare Narben bleiben, die möglicherweise stärker ausfallen als erwartet. Zusätzlich kann es zu Schwellungen, Blutungen, und Infektionen kommen.

Man darf auch nicht vergessen, dass Schönheitsoperationen wie jede Operation auch mit Schmerzen verbunden sind. Die sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark.

Risiken speziell bei Jugendlichen

Für Jugendliche liegt ein besonderes Risiko in einer Schönheitsoperation. Die durch den plastisch chirurgischen Eingriff entstandenen Narben können sich, wenn der oder die Jugendliche sich noch im Wachstum befindet, vergrößert werden! Das gilt besonders für Brustvergrößerungen. Um das Implantat kann sich eine Narbe im Gewebe bilden, die dann die Brust verhärtet und unter Umständen entstellt.

Schönheitsoperationen im TV

Gleich mehrere Sendungen gab es in den letzten Jahren, die eine Verkommerzialisierung von Schönheitsoperationen darstellten. Als ob eine OP mit einem Besuch beim Frisör vergleichbar wäre.

Das Schlimme bei einer so verharmlosenden Darstellung von operativen Eingriffen: Es lässt junge ZuschauerInnen glauben, dass man im Leben alles kaufen kann. Aber die Gesundheit kann man nicht kaufen. Die gesunde Seele kann man nicht kaufen.

Im Gegenteil – die Operation kann sogar belasten. Denn: Jeder Schnitt bedeutet eine Narbe – lebenslang. Allein die Narbe kann Probleme machen; die Entstellung kann Probleme machen. Das überblickt man in jungen Jahren nicht, ob es einen mehr belastet, als man es sich vorgestellt hat.