Konsumwelt und Umwelt

Im Moment passieren Sachen, die so krass sind, dass wir sie uns in unserem kleinen Köpfchen kaum vorstellen können. Und alles hat schon vor ein paar Jahrzehnten begonnen – in den letzten 20 Jahren hat es sich allerdings zugespitzt. Es wird jetzt wirklich brisant mit unseren Ressourcen und unserer Umwelt.

Einiges hast Du sicher davon auch schon mal gehört, aber hier nochmal wichtige Fakten über unsere Weltzerstörung:

  • Luftverschmutzung / Smog
  • Regenwaldrodung / Artensterben / Lunge der Erde tot -> zB wegen Palmölanbau
  • Klimawandel -> CO2-Methan-Rinder
  • Wasserverschmutzung -> Pestizide/Gifte verteilen sich überall
  • Peak Oil -> Energie-Lieferant Nr. 1 geht zuneige
  • Überfischung
  • Schwer-/Edelmetallausbeutung
  • Atommüll in Ozeanen
  • usw

Das ist alles krass und furchtbar, ja. Und Du denkst jetzt „aber ich kann es doch leider nicht ändern“. Stimmt, aber überleg mal: Alles auf der Welt hängt miteinander zusammen. Und alles beginnt beim Verhalten der Menschen. Die Industrie reagiert auf das, was die Menschen tun und wollen.

Wenn jetzt immer mehr Menschen „Bio-Nahrung“ kaufen, bringt das die Inustrie dazu, biologischer und ohne Pestizide anzubauen.

Wenn wir weniger Schokolade mit Palmöl essen, muss nicht so viel Regenwald verschwinden (das vielleicht wichtigste Naturwunder unserer Erde, das es sonst bald nicht mehr gibt).

So wenig wie möglich Fleisch essen – das bringt die Industrie dazu, z.B. von unglaublich gigatischen Rinderzuchten auf andere Sachen umzusteigen. Weniger Fisch essen – die Überfischung führt zu leeren Ozeanen und einem kaputten Biogleichgewicht im Meer. A

Allgemein weniger konsumieren, nicht irgendwelchen Kram kaufen, nur weil er gerade im Angebot ist. Und auch etwas öfter zu Fuß gehen..

Und das alles hat riesige Auswirkungen, wenn Du mitmachst. Mit vielen anderen. So ändern sich auch durch Dich industrielle Tendenzen im Konsum und dadurch auch im Angebot. Stell Dir vor, wie aufregend es ist, dass wir doch etwas tun können!

Jeder einzelne, jeden Tag ein bißchen was.

Denk immer daran: Alles ist irgendwo miteinander verknüpft. Du bist selbst Teil der Welt, und alles was Du je kaufst ist ein statistischer Teil der Wirtschaft. Und jeder statistische Teil zählt! Gewinne ein Bewusstsein dafür, dass sich alles, was Du je kaufst, in einem Konsumkreislauf befindet. Dass es irgendwo her kommt, und welche Konsequenzen es hintergründig hast.